Gastbeitrag: Spanischlernen in Mexiko

Vor Kurzem lernte ich Katrin kennen, die im September letzten Jahres kurzerhand nach Mexiko ausgewandert ist. Sie hat die Liebe hierher geführt und so lebt sie jetzt mit ihrem Mann in Querétaro. Wenn ihr noch mehr über sie und ihre Geschichte, das Auswandern nach Mexiko oder Mexiko als Reiseland erfahren wollt, dann schaut doch mal auf ihren Blog: https://moving2mex.de/

Heute erzählt sie euch von ihrer Erfahrung beim Spanischlernen:

Schon während meines Studiums habe ich freiwillig einen Spanischkurs belegt. Einfach so, weil ich die Sprache toll fand, denn sie erinnert mich an Sonne, Sommer und Urlaub. Ich bin allerdings nicht gerade ein Sprachgenie und habe das Ganze eher als Hobby gesehen.

Als dann viele Jahre später meine zweimonatige Reise nach Mexiko anstand, habe ich mit Hilfe von Babbl und Duolingo meine eingerosteten Sprachkenntnisse wieder ein wenig aufgefrischt. Zum Essenbestellen und nach dem Weg fragen hat es dann immerhin gereicht. Als dann circa ein Jahr später der Entschluss fest stand, nach Mexiko auszuwandern, habe ich in Hamburg einen A2 Kurs belegt. Gerne hätte ich auch noch die Folgekurse mitgenommen, allerdings hat es dafür an Teilnehmern gefehlt.

Ich bin also mit ein paar Basiskenntnissen nach Mexiko ausgewandert. Nachdem die Hochzeit und der ganze Ankommensstress vorbei waren, suchte ich mir hier in Querétaro eine Spanischschule. Mit meinem Mann rede ich noch Englisch, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass wir bald auf Spanisch switchen können.

Claudia_und_ich_500

Meine Spanischlehrerin Claudia und ich lernen am liebsten draußen im Park!

Das mexikanische Spanisch unterscheidet sich wesentlich vom Spanien-Spanisch.

Einmal angekommen in Mexiko musste ich recht schnell feststellen, dass sich das mexikanische Spanisch doch gravierend vom Spanien-Spanisch unterscheidet. Das fängt schon damit an, dass es die “Ihr-Form” (vosotros) nicht gibt. Der Satz: “Seid ihr gut angekommen?” kann so gar nicht übersetzt werden. Hier würde man sagen: “Sind sie gut angekommen?”. “Vosotros” wird also mit “ellos, ellas, ustedes” ersetzt, wenn man selbst nicht Teil der Gruppe ist. Das heißt also, dass man anstatt sechs Verbkonjugationen (für yo, tu, él/alle/usted, nosotros, vosotros, ellos/ellas/ustedes) in Mexiko nur fünf kennen muss (für yo, tu, él/alle/usted, nosotros, ellos/ellas/ustedes).

Auch die in Spanien geläufige Perfekt-Vergangenheit (z.B. “has trabajado?”; “he vivido”) hört man in Mexiko nur selten. Hier werden zum Ausdrücken vergangener Ereignisse hauptsächlich das Imperfekt (“trabajabas?”; “vivía”) und das Indefinido (“trabajaste?”;”viví”) genutzt.

Und natürlich unterscheiden sich auch Wortschatz und Aussprache. Hier nur ein paar Beispiele:

Mexikanisch                   Spanisch                        Deutsch

  1. jugo                                  zumo                              Saft
  2. alberca                            Piscina                            Swimmingpool
  3. celular                             móvil                              Handy
  4. carro                                coche                              Auto
  5. computadora                 ordenador                     Computer
  6. departamento                piso                                 Wohnung
  7. cuarto                              habitación                      Zimmer
  8. camión                            autobús                           Bus
  9. rentar                              alquilar                           mieten

Deshalb empfehle ich das Spanischlernen in Mexiko:

Aufgrund der sprachlichen Unterschiede ist es natürlich sinnvoll, direkt mexikanisches Spanisch zu lernen. Die Sprachkurse, die du in Deutschland belegen kannst, basieren in der Regel alle auf dem Spanien-Spanisch. Einen mexikanischen Kurs zu finden, ist recht schwierig, selbst in Hamburg war meine Suche erfolglos.

Ein weiterer Vorteil vom Spanischlernen vor Ort ist natürlich auch, dass du das Gelernte direkt auf der Straße umsetzen kannst und zwangsläufig jeden Tag von Spanisch umgeben bist. Das kann den Lernprozess um einiges beschleunigen.

Zudem sind die Preise für Sprachkurse hier wesentlich günstiger. Selbst Privatunterricht ist mit rund 200 Pesos (rund 10 Euro) pro Stunde durchaus erschwinglich.

Wie findest du eine Sprachschule in Querétaro?

Neben Gruppenkursen findest du hier vor allem Einzelunterricht. Ich habe zunächst im Internet nach einem Gruppenkurs bei den rennomierten Sprachschulen hier im Zentrum Querétaros gesucht, aufgrund geringer Teilnehmerzahlen allerdings nichts gefunden. Das lag vielleicht an der Jahreszeit (Oktober/November). Zu Semesterbeginn, wenn die Auslandsstudenten in Querétaro eintreffen, hast du vermutlich mehr Glück.

Viele der kleinen Sprachschulen haben keine Homepage, weshalb es sich durchaus lohnt, persönlich vorbei zu schauen und nachzufragen. So bin ich zu Aspec Idiomas gekommen, eine kleine Sprachschule, die sich zu der Zeit auf dem Firmengelände von Tata, einem internationalen Unternehmen, in dem mein Mann arbeitet, befand. Hauptsächlich werden hier Englischkurse für Tatamitarbeiter angeboten, auf Nachfrage aber auch Spanischkurse.

Aspec_Idiomas_500

Von außen deutet hier nichts darauf hin, dass auch Spanischkurse angeboten werden…

So bin ich zu Claudia gekommen, bei der ich bereits 35 Einzelstunden absolviert habe. Wir treffen uns in der Regel drei mal pro Woche für 1,5 Stunden in der Sprachschule, die mittlerweile umgezogen ist. Aufgrund des Umzugs kam es allerdings zu finanziellen Problemen und Claudias Chef konnte ihren Lohn nicht zahlen. Sie entschied sich daher, nicht mehr für diese Schule zu arbeiten und sich selbstständig zu machen. Dafür werde ich ihr eine Webseite basteln und sie mir im Gegenzug kostenlose Spanischstunden geben…